Karin Rieppel schreibt für die AGHZ sowie hoteldesign seit mehreren Jahren über Hotel- und Gastronomie-Trends

"Urban Jungle ist das Gestaltungsmotto, das Werner Aisslinger für das 25hours kreiert hat. Und das ist, wie er bei einem Gespräch in seinem Berliner Studio erklärt, sowohl buchstäblich als auch im übertragenen Sinne gemeint. Die Zimmer des Hotels zeigen auf der hinteren Seite direkt zum Zoologischen Garten, auf der Vorderseite zur Budapester Straße, einer Durchgangsstraße, wie sie für die eher raue Gegend um den Bahnhof Zoo typisch ist. Für Aisslinger war die Konsequenz daraus, dass „hinten Grün und vorne Urbanität pur“ den Ton angeben soll."

 

 

"Zoe Adjonyoh nennt ihre Küche „Contemporary Ghana Streetfood“ und vor allem am Freitagabend bietet sie die traditionelle Küche in moderner Variante an, Wraps mit frittierten Yamswurzel-Bällchen, Burger mit mariniertem Hühnerfleisch und diverse Salate aus afrikanischen Zutaten. In London hat sie sich mit dieser Streetfood-Variante ein Standbein geschaffen, macht Caterings für Festivals oder Kunst-Events. Und da sie ja nur zweimal in der Woche in Berlin kocht, düst sie zwischendrin auch mal nach London, um sich um ihren Catering-Service zu kümmern."

 

 

"Wie man Kreativität und Kostenbewusstsein zu einer Erfolgsgeschichte bündelt, das konnten Armin Fischer und sein Team mit der „Superbude“ in Hamburg unter Beweis stellen. 2008 gestalteten sie die erste Superbude im bahnhofsnahen Stadtteil St. Georg, 2012 die zweite auf St. Pauli. Die Aufgabenstellung war: ein Hostel für Backpacker. „2008“ erzählt Armin Fischer `gab es in Deutschland noch keine Hostels mit gestalterischem Anspruch. Da stand einfach irgendetwas in den Räumen herum. Wir waren die ersten, die Design in diesen Bereich gebracht haben´.“ 

 

 

"In der Normandie, wo Sidney Kristiansen heute noch ein Standbein hat, ist der Cidre Alltags- und Nationalgetränk zugleich und so entstand die Idee, daraus ein gastronomisches Konzept zu entwickeln. Auf Berlin fiel die Wahl, weil hier seine Schwester Leila lebt, die jetzt im Comptoir du Cidres für die Tapas-Küche zuständig ist, vor allem aber, weil die Stadt seiner Ansicht nach europaweit im Moment der Treffpunkt und der Ort für neue Ideen und Entwicklungen ist. Ein Jahr lang haben die beiden im Rahmen des Streetfood Thursday der Markthalle Neun in Kreuzberg quasi mobil getestet, ob und wie Cidre im Biertrinker-Land Deutschland ankommt, erst dann war die Zeit reif für ihre Cidre-Bar an einem festen Standort."

 

Karin Rieppel &
Sigrun Matthiesen

 

Wir sind Journalistinnen und Autorinnen mit langjähriger Erfahrung.

 

Unsere Leidenschaft ist es, bei jedem Menschen und jedem Vorhaben das Besondere, das Einzigartige zu entdecken.

 

Wir wissen, wie man Geschichten und Texte schreiben muss, damit sie beeindrucken, berühren, überzeugen.

 

Wir schreiben und bearbeiten Texte für Privatpersonen, für Institutionen, Stiftungen und Firmen, für Zeitungen, Zeitschriften und Verlage.

 

 

Foto © Faruk Hosseini 

im Buchstabenmuseum Berlin